Die Zeit ist reif für digitale Zusammenarbeit

Die Zeit ist reif für digitale Zusammenarbeit

Die Zeit ist reif für digitale Zusammenarbeit: Wir sind nicht länger auf die physische Anwesenheit in einem Raum angewiesen. Ein erstes Fazit aus der Corona-Krise zu Beginn des Jahres ist schnell gezogen: Home Office funktioniert, Videokonferenzen halten Unternehmen und damit die Wirtschaft in Gang. Die Krise hätte uns ohne Technologie viel stärker getroffen. Zeit, kurz innezuhalten und zu überlegen, was nun auf uns zukommt.

Fokus liegt auf Kommunikation

Videokonferenzen und Home Offices sind nur Mittel zum Zweck, Geschäftsprozesse und Informationsflüsse aufrecht zu erhalten. Kommunikationsflüsse werden zum Erfolgsfaktor auch innerhalb der Organisation. Dazu braucht es eine Kombination aus klassischen Sitzungen, Kaffeegesprächen und Videokonferenzen. Unabhängig vom Ort. So wie der Künstler vom Applaus lebt und vom Publikum inspiriert wird, brauchen Unternehmen Innovationsanregungen durch Kommunikation. Beides kann auch aus der Cisco Webex Cloud kommen.

Digitale Nähe wirkt

Erfahrungen aus mehr als 25 Millionen Meeting-Minuten alleine im April und nach einer Verdreifachung des Meetingvolumens bis heute zeigen: Menschen suchen auch über digitale Zusammenarbeit die menschliche Nähe. So haben sich viele User speziell zum Kaffeeklatsch über Webex oder zum Pizzalunch verabredet. Und Chefs haben auch mal so mit einem Klick auf den grünen Meeting-Button nach dem Befinden ihrer Mitarbeitenden gefragt. Digitale Nähe stärkt bei zunehmend verteilter Arbeit den Zusammenhalt im Team. Applaus spornt auch Künstler zu ihrer besten Performance an.

Technologie schafft neue und sichere Räume

Ganz egal, wo Menschen in Zukunft arbeiten: Sie brauchen einen festen Ort, den sie flexibel mit digitalen Werkzeugen beliebig erweitern können. Cisco Webex ist darum mehr als nur eine Software für Videokonferenzen, sondern besteht aus einem kompletten Ecosystem für die verteilte Arbeit in der Wirtschaft des «Next Normal». Mit Geräten und Sensoren, die physische Distanz in den Büros möglich machen, die Gesundheit schützen, mit Software zur gemeinsamen Arbeit an Dokumenten und Ideen, mit Audio- und Videokommunikation in höchster Qualität und Sicherheit. Der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich hat Cisco Webex jüngst eingehend geprüft. Sein Urteil: Dank Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (die Kommunikation ist durchgehend zwischen allen Teilnehmenden und der Cisco Webex Cloud gesichert und für Dritte nicht einsehbar) kann die Desktop-Software Webex Meetings datenschutzkonform verwendet werden. Der Administrator einer Konferenz kann weitere Sicherheitsvorkehrungen einschalten.

Ein leichter Einstieg

Webex Meetings ist für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar; wo möglich sollte die Desktop-Version installiert werden, eine Teilnahme per Browser (Chrome, Firefox) ist ebenfalls möglich. Besuchen Sie die Site . Registrieren Sie sich zuerst kostenlos. In der freien Version dürfen derzeit bis zu 100 Menschen gleichzeitig an einer Videokonferenz teilnehmen – zeitlich unbeschränkt (kann sich ändern). Sie brauchen nur eine E-Mail-Adresse und keine Kreditkarte.

 weitere Anwendungen

Digitale hat viele Facetten und geht weit über eine Videokonferenz hinaus. Im geschäftlichen Umfeld können Unternehmensabläufe neu gestaltet werden, sodass sie auch in Krisenzeiten stabil weiterlaufen. Es braucht dazu eine Collaboration-Strategie, die den Mehrwert für dezentrale Teams und die Mittel zur Erreichung definieren. Im Retail können Experten Kundinnen und Kunden über den Bildschirm beraten oder Einblick in die Produktion geben. Im Gesundheitsbereich können Mitarbeitende mit Symptomen sich unkompliziert einem Arzt vorstellen und sich durch eine Quarantäne begleiten lassen. Im Freizeitbereich lassen sich Events streamen, physische Teilnehmerzahlen reduzieren, um die Gesundheit aller zu schützen. Kurz: Mit Cisco Webex Meetings lassen sich die Anforderungen der neuen Normalität sicher und einfach umsetzen.

Quelle: Niema Nazemi (Cisco)